Selbsthilfegruppen bei der F.I.K.S. e.V.

NEU    SHG Authismus (Erwachsenbetroffene)

Welche Herausforderungen, Hilfen benötige ich noch? Wie offen sollte ich damit umgehen? Was hilft mir am besten?  Sie sind betroffen und möchten sich mit anderen austauschen, dann kontaktieren Sie uns! Erstes Treffen ist am 20.06.2024 um 18:00 Uhr geplant!

NEU    SHG junge Depressionserkrankte

Zum ersten Austausch junger Erkrankter (20-35 Jahre) planen wir am 09.07.2024 um 18:00 Uhr in unseren Räumen ein Treffen. Es soll zukünftig einmal im Monat stattfinden. Möchtest Du dazukommen? Melde dich bei uns an!

SHG Depressionen in Storkow   -seit Mai 2024

Teile deine Erfahrungen und finde in unserer Selbsthilfegruppe heraus, wie andere mit Depressionen umgehen. Was hilft Dir? Unterstützung kannst du durch eine Gemeinschaft bekommen, sie bietet Kontakt zu anderen Betroffenen oder Angehörigen. Tausche dich mit uns uns aus und profitiere davon.

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 17:00 Uhr im Haus der Begegnung in Storkow.

SHG Long Covid

Text wird gerade bearbeitet!

 

SHG Angehörige  von Kindern und Jugendlichen mit Autismus- Entwicklungsstörung

Zuerst werden Entwicklungsstörungen  im Kleinkindalter auffällig. Wenn nach einigen Untersuchungen, Autismus diagnostiziert wird, sind viele Fragen zu klären.  Welcher Kindergarten, spätere Schulform und berufliche Laufbahn wird möglich sein. Welche Hilfen und Förderungen können in Anspruch genommen werden. Wo und wie kann man was beantragen.  Die Krankheit wirbelt einiges im Familienleben durcheinander.  Alltagssituationen  und Angewohnheiten müssen angepasst werden. Wir möchten interessierte Eltern und Großeltern eine Gelegenheit zum Austausch bieten.

SHG Alzheimer und Demenz mit Angehörigen.

Von dieser Krankheit Betroffene mit ihren nächsten Angehörigen sind Mitglieder dieser SHG. Nach gemeinsamen Absprachen treffen wir uns monatlich bei der FIKS e.V. zum Erfahrungsaustausch, zu aktuellen Informationen durch Fachärtze, Pflege- und Versorgungseinrichtungen. Dabei steht der Focus der Gruppenarbeit besonders um die Probleme der pflegenden Angehörigen. Wir wollen den zu pflegenden Angehörigen helfen und klären über zusätzliche Angebote auf.

SHG Parkinson und Angehörige

Unsere Gruppe besteht zur Zeit aus ca. 35 Mitgliedern, dass heißt 22 Betroffene und deren Angehörigen. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 72 Jahren. Aus diesem Grund und dem stetig schlechter werdenden Gesundheitszustand der Betroffenen ist diese Begleitung notwendig. Wir treffen uns 1 x monatlich, um bei Gesang, Kaffee und Kuchen dem eingeschränkten Alltag entgegen zu wirken. Der Hauptgrund dieser Treffen sind jedoch die Fachvorträge, die Referenten die zum Krankheitsbild und deren Nebenwirkungen aufklären. Eine rege Diskussion im Anschluss zeigt, wie wichtig diese Vorträge sind. Höhepunkte unseres Gruppenlebens sind die jährlichen durch Busunternehmen organisierten Fahrten in die nähere Umgebung bzw. kleinere Touren mit dem eigenen PKW. Über unsere Aktivitäten führen wir eine Chronik, die gern eingesehen werden kann.

SHG Osteoporose

Volkskrankheit Osteoporose Noch immer glauben viele, Knochenschwund oder Osteoporose sei eine seltene Krankheit, leider falsch. Schätzungsweise 6 Millionen Menschen sind allein in Deutschland daran erkrankt, die Tendenz ist steigend. Das gefährliche am Knochenschwund ist heute nicht mehr die Krankheit selbst, die kann man inzwischen gut in den Griff bekommen, sondern das mangelnde Wissen vieler Betroffener. Wenn die Balance zwischen Knochenaufbau und Konchenabbau nicht mehr stimmt und der Abbau überwiegt, lässt die Belastbarkeit des Knochens mit der Zeit stark nach. Durch gezielte Vorbeugung lasst sich das Osteoporose Risiko verringern. Die Knochen brauchen Kalzium, viel Sonne und Vitamin D. Auch ausreichende Bewegung versetzt den Knochen in die Lage, optimal Kalzium einzulagern. Die Osteoporose Gruppe trifft sich jeden Mittwoch um 14.00, um sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen.

SHG Fibromyalgie

Die Fibromyalgie ist eine chronisch verlaufende Erkrankung des rheumatischen Formenkreises, die sich in starken Muskelschmerzen äußert und eine Vielzahl weiterer Beschwerden mit sich bringt. Trotz der großen Zahl an Betroffenen ist dieses Krankheitsbild bei den Allgemeinärzten noch nicht bekannt. Die Folgen für die Betroffenen sind schlimm: oft quälen sie sich über viele Jahre mit den starken Schmerzen, laufen von Arzt zu Arzt, werden mit ihrer Erkrankung nicht ernst genommen, als psychisch Kranke abgestempelt oder noch schlimmer als Simulanten oder Drückeberger bezeichnet. Die Gruppenarbeit ruht zur Zeit, da alle Mitglieder durch Mehrfacherkrankungen an regelmäßigen Treffen nicht mehr teilnehmen können. Sollten wieder neue Mitglieder gefunden werden, treffen wir uns wieder regelmäßig.

SHG Ängste und Depressionen

Was für Ängste sind das? Wie zeigen sich Depressionen? Wie wirkt sich das im täglichen Leben aus? Was kann ich dagegen tun?
Mit all diesen Fragen beschäftigen wir uns in verschiedenen SHG. Hier können wir uns über unsere Ängste und die dadurch entstehenden alltäglichen Probleme austauschen. Wir kämpfen gegen die Vereinsamung und können neue soziale Kontakte knüpfen. In der Gruppe geben wir uns Halt und finden Verständnis. Die SHG hilft auch im Alltag, beim Stellen von Anträgen und Behördengängen.  Stark durch die Gruppe!

SHG Trauer

Der Verlust eines geliebten Menschen ist immer schwer zu begriefen. Ob nun Alter, schwere Krankheit, Unfall oder Suizid. Viele Fragen bleiben unbeantwortet, Selbstzweifel und Ohnmacht bleiben zurück. Miteinander ins Gespräch kommen, gemeinsam Zeit verbringen und Halt geben,  sind unserer Ziele.

Die Gruppe sucht neue Interessierte. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden.

SHG Diabetiker

Wir möchten uns gegenseitig über die Behandlungsmöglichkeiten austauschen, neues über Ernährung erfahren und uns gegenseitig helfen und neue Kontakte knüpfen.

Die Gruppe sucht neue Interessierte. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden.

SHG Tinnitus

Ist ein Geräusch im Ohr, oder anders gesagt der kleine Mann im Ohr. Tinnitus bezeichnet die Med. Fachsprache Geräusche, die man gemeinhin Ohrgeräusche, Ohrsausen oder Ohrklingen nennt. Charakteristisch ist, das für diese Geräusche in der Regel keine äußere Schallquelle verantwortlich ist und sie nur vom Betroffenen wahrgenommen wird. In einer SHG Tinnitus werden Erfahrungen mit diesen Problemen ausgetauscht, besprochen und bewertet. Wir verstehen die Betroffenen und wissen um die Belastung im Dasein. Sie wollen sich trauen und teilhaben am Gruppentreffen, um besser mit dem eigenen Tinnitus umgehen zu können.

Die Gruppe sucht neue Interessierte. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden.

SHG Frauen nach Krebs / Frauen nach Brustkrebs

Die Gruppe sucht neue Interessierte. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden.

Kreatives Gestalten

Wir basteln jahreszeitlich aktuelles.(Kerzengestaltung, Karten, Papiersterne, Batik, Seidenmalerei, Ostereiergestaltung) Der Kostenbeitrag liegt bei höchstens fünf Euro pro Treffen. Hier sind Mitglieder aus verschiedenen SHG zusammen. Jeder kann sich mit Ideen einbringen. Diese Gruppe hat ihre Aufnahmekapazitäten zur Zeit erreicht. Es hat sich deshalb eine neue Gruppe “Basteln” zusammengefunden, diese trifft sich jeden 2. Donnerstag um 10:00 für ca. zwei Stunden. Bitte bei Interesse bei der FIKS e. V. anmelden.

SHG Chronische Schmerzen

Die Gruppe sucht neue Interessierte. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden.

SHG Borderline

Die Gruppe sucht neue Interessierte. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden. Zum gleichsamen Autausch und gegenseitiger Hilfe, basierend auf Gleichberechtigung und Toleranz. NUR MUT !!

SHG Depressionen II

Gegenseitige Unterstützung und Unternehmungen stehen im Vordergrund. Wir treffen uns regelmäßig um 18:00 Uhr. Bitte vorher bei der FIKS e. V. die Aufnahmekapazitäten anfragen.

SHG Panikattacken

Wir leiden an Ängsten und Panikattacken und treffen uns regelmäßig zum Gedankenaustausch. Hieraus ist auch eine Kochgruppe entstanden. Gemeinsam Zeit zu verbringen ist uns wichtig.

Gesprächskreise für zu pflegende Angehörige

Egal welche Krankheit unsere Angehörigen haben, wir haben doch ähnlich gelagerte Probleme. Regelmäßige Vorträge mit der Pflegeberatung oder Fachärzten stärken unsere Arbeit. Die Gespräche geben uns Kraft für den Alltag.

Für eine Gruppe von pflegenden Töchtern/ Schwiegertöchtern werden Interessierte gesucht. Wer Interesse hat, bitte im Büro der FIKS e. V. melden.

SHG ADHS

Für Kinder und Jugendliche, die verhaltensauffällig sind, gibt es so viele verschiedene Gründe. Die Kinder sind unruhig, ängstlich, aggressiv oder verhalten sich störend, haben Schwierigkeiten mit anderen Personen Kontakt zu knüpfen oder missachten die Forderungen der Eltern. Immer wieder gibt es Ärger. Das Elternhaus ist verzweifelt, überfordert, glaubt in der Erziehung versagt zu haben. Konflikte zwischen den betroffenen Elternteilen entstehen, das eigene Kind wird immer schwieriger, das Umfeld reagiert immer mehr mit Ablehnung und Verständnislosigkeit.

Zur Zeit gibt es keine Gruppentreffen.

SHG COPD und Asthma

COPD/Asthma Was ist das?
Wer mehr darüber erfahren möchte, ist in der SHG COPD und Asthma herzlich willkommen. Wir tauschen uns über unsere Alltagserfahrungen aus. In allen Lebenslagen wollen wir für einander da sein und uns unterstützen. Durch die Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Ärzten und Apotheken erfahren wir viel Neues über unsere Krankheit, Medikamente und Therapien. Wir geben auch Hilfe bei Antragstellungen, Widersprüchen und Behördengängen. 

SHG Rheuma

Wir tauschen uns über unserer Alltagserfahrungen aus. Medikamente und Therapieerfahrungen sind in unseren Gesprächen Thema. Gemeinsame Ausflüge werden unternommen.

SHG Sucht

Suchtfrei durchs Leben, egal ob Alkohol, Kauf oder Drogen – ist unser gemeinsames Ziel. Hierfür treffen wir uns zum Gedankenaustausch.

SHG Angehörige von Suchterkrankten

In den Gesprächen geht es um Abgrenzung, Folgenabwehr, Zusammenhalt und Unterstützung bei der Bewätigung der Krankheit der Angehörigen.

SHG Activum

Unsere SHG entstand als Konsequenz unserer persönlicher Erfahrungen im Umgang mit unserer Krankheit “Depression”. Gemeinsame Aktivitäten helfen uns, uns zu motivieren, positiv zu denken, Freude zu erleben und zu empfinden. Wir treffen uns wöchentlich. Bereits am Sonntag empfinden wir Vorfreude auf unser Treffen und können uns besser überwinden, aktiv in die Woche zu starten.

SHG Prostatakrebs

Die Selbsthilfegruppe bietet Betroffenen und ihren Angehörigen monatliche Gesprächsrunden, Fachvorträge oder auch Gelegenheiten zum gemeinsamen Beisammensein. Wir arbeiten eng mit Ärzten aus Klinik und Praxis sowie anderem medizinischen Fachpersonal zusammen.Unseren Mitgliedern möchten wir ein fundiertes Wissen vermitteln, sodass Sie gegenüber den Ärzten sicher auftreten und über Therapiemöglichkeitenbei der Diagnose Prostatakrebs Bescheid wissen.
Im Vordergrund stehen aber unsere Gespräche über ganz persönliche Erfahrungen bei der Bewältigung der Erkrankung und ihrer Folgen. Wir sind jederzeit offen für neue Mitglieder.

SHG Sturzprävention

In kleinen Gruppen werden Übungen zur Stabilisation des Körpers angeleitet, um Stürze und Ihre Folgen zu vermeiden

SHG Polyneuropathie (Nervenerkrankungen der Motorik,Missempfinden)

Was bedeutet oder heißt Polyneuropathie? Polyneuropathie ist eine Erkrankung der Nervenbahnen die zu Missempfinden in den Gliedmaßen, wie Taubheit in Füßen oder Händen führen können oder unerträglicher Muskelkater in den Beinen, Schmerzen beim Laufen oder Barfuss gehen, das Gefühl von kalten Füßen. Auslöser dieser Erkrankung können durch Zeckenbiss, Windpocken/Masern, Diabetes, Drogenmissbrauch, Chemotherapie, Impfungen, orthopädische Ursachen, chemische Vergiftungen durch Aerosole hervorgerufen werden. Eine Diagnostik ist daher sehr umfangreich und langwierig. Oft ist auch ein Klinikaufenthalt notwendig um die Diagnose und Medikation festzulegen. Es ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Hausarzt und der Neurologie notwendig, da unterschiedliche Medikamente evtl. lindern oder helfen können. Unsere Gruppe versucht die Erfahrungen der einzelnen Betroffenen zu bündeln und gegebenenfalls zu helfen, wenn Fragen sind zu Therapien oder Medikation.